Anlagenbuchhaltung

Die Anlagenbuchhaltung (AnBu) ist ein Teilbereich der Finanzbuchhaltung und der Kosten- und Leistungsrechnung (KLR). Dabei werden die langlebigen Vermögensgegenstände des Anlagevermögens (gem. § 247 HGB) eines Unternehmens erfasst und verwaltet. Sie dient damit dem externen Rechnungswesen und dokumentiert die Art und die Veränderungen in den Anlagen eines Unternehmens. Im Folgenden finden Sie eine detaillierte Auflistung von Tätigkeitsfeldern, die zu unseren Kernkompetenzen im Bereich Anlagenbuchhaltung gehören.

Aufgabe der Anlagenbuchhaltung ist die Bewertung und Buchung von Zu- und Abgängen des Anlagevermögens die Ermittlung und Buchung der Abschreibung. Des Weiteren zählt zu der Anlagenbuchhaltung die Ermittlung und Buchung der Wertberichtigungen. Zusätzliche Aufgabe ist der Erfassen und Nachverfolgen von Veränderungen im Anlagevermögen (z.B. die Verlagerung in andere Betriebsstätten). Ebenso ein wichtiger Bestandteil ist die Erstellung von Inventarunterlagen (Bestandsverzeichnis der Vermögensgegenstände und Schulden eines Unternehmens) und die Erfassung der Inventurergebnisse (Vermögenswerte und Schulden eines Unternehmens werden zu einem bestimmten Stichtag ermittelt und schriftlich festgehalten). Ein weiterer Service von Greenlight ist das Führen eines Anlagenspiegels, diese Aufstellung wird auch als Anlagegitter bezeichnet und bietet einen Überblick über die wertmäßige Veränderung des Anlagevermögens einer Kapitalgesellschaft, bezogen auf das entsprechende Abschlussjahr. Dazu zählt natürlich auch das Pflegen der Stammdaten, damit Sie stets den Überblick über vertrauliche Kunden und Lieferantendaten etc. wahren können. Zuletzt noch das Erstellen von Auswertungen und Berichten, je nach Anforderung und Wunsch des Kunden.

Noch Fragen zu unserem Service Anlagenbuchhaltung?

Fordern Sie gleich hier weiteres Informationsmaterial an, oder vereinbaren Sie einen unverbindlichen
Beratungstermin mit uns bei Ihnen im Hause. Wir freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen.