Cloud Accounting: Greenlight und Unit4 kooperieren bei
Rechnungswesen-Systemen aus der Wolke

Greenlight Consulting GmbH und UNIT4 bieten höchste flexible Accounting Services

Die Unternehmensberatung Greenlight Consulting GmbH bietet seinen Kunden ab Juli in Kooperation mit dem Hersteller von Business Software UNIT4 eine komplett im Internet gehostete Buchführungsumgebung an.
Die Lösung mit vollumfänglicher Buchhaltungsfunktionalität lässt sich ohne großen Installations- und Einrichtungsaufwand innerhalb weniger Tage aufsetzen.

Dass der Cloud Computing-Trend weiter anhält und sogar deutlich zunehmen wird, zeigt eine aktuelle BITKOM-Studie. Der Branchenverband erwartet, dass sich die Cloud-Aktivitäten in den nächsten Jahren nahezu jährlich verdoppeln. Zudem machen laut einer aktuellen Studie von Microsoft die Infrastrukturkosten rund 53 Prozent der gesamten IT-Kosten aus.

Durch die Cloud-Lösung von Greenlight und UNIT4 profitieren insbesondere mittelständische Unternehmen von Synergieeffekten, Kostensenkungen, besserer Planbarkeit der betrieblichen Verwaltungskosten und deutlichen Flexibilitätsgewinnen. Mitarbeiter können die Buchführungstätigkeiten wahlweise selbst erledigen oder durch die Greenlight Consulting GmbH berbringen lassen lassen. Der auf Buchführungsdienste spezialisierte Dienstleister ist in der Lage, wahlweise nur Teilbereiche oder auch vollumfängliche Buchhaltungsdienstleistungen anzubieten. Durch das Shared Service Center kann er auf Spitzen in der Buchführungsfunktion flexibel reagieren, die zum Beispiel durch saisonale Schwankungen oder durch typische Abschlussaktivitäten hervorgerufen werden. Die Ressourcen lassen sich dem jeweiligen Bedarf entsprechend an die Leistungserbringung anpassen.

Die Agilität und Dynamik der ERP-Software erlaubt es zudem, auf Veränderungen im Unternehmen stets flexibel zu reagieren und dem Kunden eine optimale ERP-Umgebung zur Verfügung zu stellen. So ist es beispielsweise bei Neugründungen von Niederlassungen problemlos möglich, durch Knopfdruck eine weitere Instanz des ERP-Systems zu erstellen und die Berichterstattung in die bestehenden Abfragemechanismen einfließen zu lassen – und zwar in über 40 Sprachen und Währungen.